Darf ich mich vorstellen? Ich bin Leopold Zausel von der Distelbeck. Willkommen in meinem virtuellen zu Hause.

Leider habe ich vor langer Zeit mein Heim verloren und musste eine Zeit lang auf der Straße leben. Aufgrund einer kleinen Fehlfunktion meiner Schilddrüse wurde ich dort sehr krank und brauchte dringend Hilfe. Meine Retter vom Tierschutzverein Groß-Essen e. V. haben nicht lange gefackelt und mich zu sich genommen. Dort wurde ich mit viel Liebe von den Pflegern aufgepäppelt und durfte sogar für ein paar Tage in ein Katerhotel mit VIC*-Zimmer. Die Wirte Bea und Ernst haben mich dort besonders gut behandelt und sich hervorragend um mich gekümmert. Und am 23. Dezember 2011 war es dann soweit: Ich bekam mein neues zu Hause mit eigener Schmuserin und Betreuerin, die nur noch für mich da ist.

Meine Namensgebung war so eine Sache. Da ich im Distelbeckhof in Essen-Katernberg (ein sehr schöner Stadtteil-Name!) gefunden wurde, nannten die Leute im Tierheim mich Distel. Bea und Ernst haben festgestellt, dass ich aussah wie ein Zausel, da ich ziemlich übel vom Tierheim-Frisör zugerichtet wurde. Doch meiner Betreuerin verriet ich meinen vollständigen Namen: Leopold Zausel von der Distelbeck, für Freunde kurz Leo.

*) VIC = very important cat

Mittwoch, 14. März 2012

Uns geht’s gut

Entschuldigt bitte, dass wir uns schon länger nicht gemeldet haben.

Ein bis fünf Gründe – nagut Ausreden hätten wir schon, wie zum Beispiel zu viel Arbeit auf der einen Seite und zu wenig Aktion auf der anderen Seite.

Aber ganz ehrlich? Meiner Sekretärin und mir sind die Geschichten ausgegangen.
Wir haben uns ein wenig zurück gezogen und sind sicher einiges gesammelt zu haben, mit dem wir Euch erfreuen können.


Meine Schmuserin und ich haben aber immer noch unsere kleinen Unstimmigkeiten.

Es fing damit an, dass sie die Schmuseeckendecken (was für ein tolles Wort!) einfach ausgetauscht hatte. Und die Neuen rochen dann so sauber und bäh, dass ich aus Protest für ein paar Wochen in die Küche in meine Höhle umgezogen bin.

Außerdem wird hier behauptet, dass ich wohl ein wenig tüddelig geworden sei.

Aber mal ganz ehrlich, was haltet ihr davon? Vor einigen Tagen habe ich mich erbarmt, nachdem die neuen Schmuseeckendecken endlich wieder nach zu Hause riechen, mich wieder in die Schmuseecke (Bett) zu kuscheln. Nach einigen Stunden werde ich nun in dieser Umgebung wach, die ich gar nicht mehr kenne und kann mich nicht schnell genug befreien. Und nachdem ich mich dann endlich aus dieser einengenden Ecke (ja, ich habe vergessen wo ich eingeschlafen war) freikämpfen konnte, habe ich sie erstmal ganz doll angefaucht und ausgeschimpft.

Hey, ich bin ein gestandener Kater und dem sollte doch schon zugestanden werden, dass er sich nicht mehr so schnell nach dem Aufwachen orientieren kann.

Dass sie aber dann am Telefon dieses pöse Wort Demenz benutzt, finde ich dann doch gemein.

Ein gestandener Kater wie ich braucht seine Zeit. Oder seit ihr schon immer beim Aufwachen gleich auf der Höhe?

Schön Euch wieder schreiben zu können,
Euer Leo

Kommentare:

  1. Schön wieder von euch was zu hören :)

    Ach Leo - da darfst du dir nix draus machen. Deine Schmuserin macht sich halt jede Menge Gedanken über dich und über dein Wohlbefinden.

    Aber sind wir doch mal ehrlich, wem ist das nicht schon mal so ergangen, dass man nach einem ganz tiefen festen Schlaf hochrumpelt und sich nicht gleich auskennt ... und ausserdem so lange wohnst du da jetzt auch noch nicht wirklich ... und in deinem ereignisreichem Leben hattest du ja schon so viele Schlafplätze gehabt, da muss sich halt mal kurz orientieren ;)

    Also Frau Schmuserin a bissrel a Nachsicht mit dem Leo :))))

    VLG, Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Leo,
    eh ist ja wohl die Höhe -du bist doch kein Kater der alles vergisst. Also wir sind auch nicht immer gleich auf der Höhe und wenn dann noch die Nickhaut klemmt, kann Katz sich schon mal desorientiert fühlen ;-)
    Kopf hoch - Dosies sind eben so.
    Schnurrer Engel und Teufel

    AntwortenLöschen
  3. Also sowas, da gleich von Demenz zu sprechen, unglaublich. Haste schon mal versucht, Fraeulein Sekretaerin richtig unsanft aus dem Schlaf zu holen? Mach das mal, dann wirst'e mal sehen, wie dumm sie aus der Waesche schaut. Dann kannst'e ihr beim Orientieren behilflich sein, hi,hi,.

    Gestern wurden Mimis und mein Bettchen gewaschen, weil sich angeblich jemand von uns darin uebergeben haben soll (ich schaetze, hier haben die Dosis ihre Haende im Spiel). Seit gestern nun sind wir dabei, diesen widerlichen Waschpulvergeruch herauszubekommen, war ein ganz schoenes Stueck Arbeit, kannst'e mir glauben.

    Schnurrende Gruesse aus Indien von
    Mimi&Moti (kurz M&M's)

    AntwortenLöschen
  4. Schnurr lieber Kumpel Leo,
    nun waren wir die letzten Tagen immer wieder bei dir auf der Seite, haben es aber nie geschafft *schäm* dir ein paar Maunzer zu schnurren.

    Du magst so gar nicht frische neue Schmuseeckendecken (hehe - wirklich tolles Wort) ... wir liiiiiieben frische neue Schmusedecken und wenn Dosinchen die Betten frisch bezieht. Herrlich erst einmal wieder sich zu räckeln und dabei seine eigene Duftnote zu verteilen *schnurr*

    Hmmmm, nur weil du etwas neben dir stehst sagen sie Demenz *pffff* Dann haben Zweibeiner ne Dauerdemenz, denn die suchen immer ihren TöffTöff-Schlüssel, überprüfen zig mal ob das Bügeleisen aus ist, auch überprüfen sie oft ob die Tür verschlossen ist und und und .... musste mal beobachten ;) Aber bei dir von Demenz murmeln *empört-aus-dem-Fell-guck*

    Nasenstumper
    Felix & Shadow

    AntwortenLöschen
  5. Manchmal braucht Kater einfach Schreibpausen ...

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt beginnt hoffentlich bald wieder die Zeit wo man draußen sein kann und nicht so viel Bloggt... Momentan sitze ich noch in meinem Wintergarten und lass da die Seele baumeln.

    AntwortenLöschen
  7. Man braucht immer mal wieder eine kleine Pause. Ich genieße meine freie Zeit am liebsten in der Sauna. Mit dem passenden Saunaaufguss von Saunadreams kann ich gleich doppelt gut entspannen.

    AntwortenLöschen