Darf ich mich vorstellen? Ich bin Leopold Zausel von der Distelbeck. Willkommen in meinem virtuellen zu Hause.

Leider habe ich vor langer Zeit mein Heim verloren und musste eine Zeit lang auf der Straße leben. Aufgrund einer kleinen Fehlfunktion meiner Schilddrüse wurde ich dort sehr krank und brauchte dringend Hilfe. Meine Retter vom Tierschutzverein Groß-Essen e. V. haben nicht lange gefackelt und mich zu sich genommen. Dort wurde ich mit viel Liebe von den Pflegern aufgepäppelt und durfte sogar für ein paar Tage in ein Katerhotel mit VIC*-Zimmer. Die Wirte Bea und Ernst haben mich dort besonders gut behandelt und sich hervorragend um mich gekümmert. Und am 23. Dezember 2011 war es dann soweit: Ich bekam mein neues zu Hause mit eigener Schmuserin und Betreuerin, die nur noch für mich da ist.

Meine Namensgebung war so eine Sache. Da ich im Distelbeckhof in Essen-Katernberg (ein sehr schöner Stadtteil-Name!) gefunden wurde, nannten die Leute im Tierheim mich Distel. Bea und Ernst haben festgestellt, dass ich aussah wie ein Zausel, da ich ziemlich übel vom Tierheim-Frisör zugerichtet wurde. Doch meiner Betreuerin verriet ich meinen vollständigen Namen: Leopold Zausel von der Distelbeck, für Freunde kurz Leo.

*) VIC = very important cat

Sonntag, 22. Januar 2012

Besuch

Meine Profischmuserin fing heute morgen schon wieder mit Stress an. Ich bin schon dahinter gekommen, dass so alle paar Tage hier die Gerüche ausgetauscht werden und meine Staatsfeinde zum Einsatz kommen.

Heute war es besonders schlimm. Warum? Das sollte sich später herausstellen. Nach dem Aufstehen fing sie schon an wie eine wilde Wutz hier durchs Revier zu laufen und alles abzuwischen, was ihr unter den Lappen kam. Dabei erzählte sie mir immer wieder, dass ich heute Besuch bekommen würde. Wehe, dachte ich mir, dass sie irgendwelche Kater zum spielen eingeladen hätte. Ich bin ein Senior und würde mich allerhöchstens für eine Canasta-Runde einspannen lassen!

Am Nachmittag war es dann soweit. Ich lag in meiner Lieblingshöhle unter den Kissen auf dem Sofa als es klingelte. Bisher war es so, dass nie jemand reinkam, wenn es klingelte. Meine Schmuserin lies nie jemanden rein, sondern sagte den Leuten, dass ich noch Ruhe bräuchte. Aber ich hörte schon von weitem eine Stimme aus meiner Vergangenheit. BEA kam mich besuchen!!! Oh, da war ich doch schon ein wenig aufgeregt. Bei Bea und Ernst habe ich einige Tage gewohnt, bevor ich in mein Revier hier gezogen bin.

Die haben einen extra Gästezimmer für VIP-Kater, wie ich es einer bin. Und die kam jetzt um zu sehen wie es mir geht. Sie sagte mir auch gleich Hallo und blieb direkt in meiner Nähe sitzen. Oh war das schön, ihre Stimme zu hören und von ihr gekrault zu werden. Dann klingelte es nochmal und zwei weitere Frauen kamen rein. Die eine ist wohl unsere Nachbarin, die im Notfall mal auf mich aufpassen soll, die andere war die Mama meiner Profischmuserin. Jetzt waren auf einmal vier Frauen nur für mich da! Endlich haben die hier meine Bedeutung erkannt!

Wie ihr ja schon auf dem Bild von Kathi erkennen konntet, bin ich ein wunderschöner Kater, aber so oft, wie die das Kissen von mir genommen haben, um mich anzugucken, war nicht mehr feierlich. Aber ich war auch nicht böse, fand ich es doch super, dass alle extra für mich gekommen waren. Bea brachte mir sogar Lecker-Stängchen mit und die Mama von meiner Betreuerin gab mir Milchschaum zum Finger-Abschlecken!



Also wenn der zukünftige Besuch immer so lieb zu mir ist und mir meine zustehenden Geschenke mitbringt, habe ich nichts dagegen, öfter Audienzen zu geben.

Die Damen waren natürlich restlos begeistert von mir. Mein Fell wächst langsam wieder zu seiner natürlichen Pracht und ich habe auch schon ein paar Gramm zugenommen. Wobei ich aber immer auf mein Gewicht achten werde, möchte ich ja kein Molli-Kater werden. Meine Schmuserin sagt aber, dass ich sowieso nie dick werden würde, da meine Gene ganz genial wären. Da hat sie mir aber nichts Neues erzählt.

So, ich werde mich jetzt an die Lecker-Stängchen machen. Danke Bea! Und besuche mich gerne bald wieder. Ich freue mich immer, wenn ich so lieben Besuch bekomme. Und grüße mir den Ernst bitte.

Bis bald,
Euer Leo

Kommentare:

  1. Besuch ist manchmal richtig toll *schnurr*
    Besonders wenn sie Leckereien mitbringen :)

    Shadow hat nun langsam auch raus, dass wenn es klingelt nicht unbedingt Fremde ins Revier kommen. Und wenn dann nur liebe Menschen. Doofe werden nicht rein gelassen *ghnihihi*

    Nasenstumper
    Felix & Shadow

    AntwortenLöschen
  2. Na solchen Beusch mögen wir auch, aber bei uns war auch schon anderer. Einmal war ein Fellloser mit so ner Kiste da und der hatte von oben bis unten nur blaues Ersatzfell - der machte Krach an der Heizung - der war unheimlich und dann kommt bei uns ab und zu ein Stöckchenholer, der regelmäßig irgendwas kaputt macht oder uns die Milch wegsäuft. Tztztz. Aber solchen Besuch wie du ihn hattest, das mögen wir auch :-D
    Schnurrer Engel und Teufel

    AntwortenLöschen