Darf ich mich vorstellen? Ich bin Leopold Zausel von der Distelbeck. Willkommen in meinem virtuellen zu Hause.

Leider habe ich vor langer Zeit mein Heim verloren und musste eine Zeit lang auf der Straße leben. Aufgrund einer kleinen Fehlfunktion meiner Schilddrüse wurde ich dort sehr krank und brauchte dringend Hilfe. Meine Retter vom Tierschutzverein Groß-Essen e. V. haben nicht lange gefackelt und mich zu sich genommen. Dort wurde ich mit viel Liebe von den Pflegern aufgepäppelt und durfte sogar für ein paar Tage in ein Katerhotel mit VIC*-Zimmer. Die Wirte Bea und Ernst haben mich dort besonders gut behandelt und sich hervorragend um mich gekümmert. Und am 23. Dezember 2011 war es dann soweit: Ich bekam mein neues zu Hause mit eigener Schmuserin und Betreuerin, die nur noch für mich da ist.

Meine Namensgebung war so eine Sache. Da ich im Distelbeckhof in Essen-Katernberg (ein sehr schöner Stadtteil-Name!) gefunden wurde, nannten die Leute im Tierheim mich Distel. Bea und Ernst haben festgestellt, dass ich aussah wie ein Zausel, da ich ziemlich übel vom Tierheim-Frisör zugerichtet wurde. Doch meiner Betreuerin verriet ich meinen vollständigen Namen: Leopold Zausel von der Distelbeck, für Freunde kurz Leo.

*) VIC = very important cat

Donnerstag, 19. Januar 2012

Gerüche

Die letzten Tage war es schön ruhig hier. Ich dachte, dass wir uns endlich auf einen gemeinsamen Tages- und Nachtablauf geeinigt haben. Doch heute hat sie es wieder mal geschafft, mich zu schaffen!

Zuerst hatte ich mich nach dem Frühstück unter die warme Decke verzogen. Doch nachdem die Tyrannin – und so nenne ich sie heute nur noch – ihren Kaffee getrunken hatte, riss sie brutalst die Höhlendecke von mir und warf sie auf den Boden. Sollte ich jetzt auf dem Boden liegen? Ich glaubte es fast nicht. Empört verließ ich das Zimmer und ging in die Küche um in meiner zweiten Höhle zu schlafen. Doch da fehlte auch die Decke! Wollte sie mich etwa jetzt umerziehen??? Wie dumm ist sie denn? Kater kann man nicht umerziehen. Das weiß doch jedes Kind!

Als ich mich beschweren wollte sah ich, dass sie die Haut der Decke abzog und die Decke ins offene Fenster legte. Jetzt bekam ich es doch mit der Angst zu tun. Haut abziehen ist angesagt? Ah Oh! Ich brachte mich jetzt doch lieber in Sicherheit. Sie zog so vielen Dingen die Haut ab. Ich betete inständig, dass sie mich nicht unter dem Wohnzimmerschrank finden würde. Mein Fell wächst gerade erst nach.

Die alte Haut brachte sie in die Küche und stopfte sie in das Groll-Dingen, das manchmal so laute Geräusche macht. Ich erschrecke mich immer, wenn es besonders laut wird, dann ist es genauso fies wie mein Feind Nummer Eins.

Ihr könnt Euch vorstellen wie überrascht ich war, als sie neue Haut holte und die Sachen, die im Fenster lagen wieder anzog. Jetzt rochen die Sachen zwar nach ekeligen Blumen aber ich war beruhigt. Nackig muss hier keiner werden. Als sie mit dem Anziehen der Decken und Kissen fertig war, durfte ich auch wieder in meine Höhle, die jetzt nach Blumen riecht. .

Ihr wisst ja, was ich den Rest des Tages mache? Ich versuche so viele Stellen wie möglich wieder angenehm riechend zu machen. Wenn sie heute Abend ins Bett kommt freut sie sich bestimmt sehr, wenn alles nach mir riecht und nicht nach diesem widerlichen Blumengestinke, das sowieso keiner mag. 
Euer Leo

Kommentare:

  1. Hallo Leo,
    das ist ja die Höhe! Da hat deine Angestellte dich so unsanft aus dem Schläfchen gerissen, nur um die Decke stinkig zu machen? Eh geht gar nicht - und du bist dann wieder voll im Stress, um allen Sachen wieder einen vernünftigen Geruch zu geben. Katz, du hast es auch nicht leicht mit deiner Betreuerin *augendreh*
    LG Engel und Teufel

    AntwortenLöschen
  2. Booooh, das geht ja gar nicht. Sie hätte ja jedenfalls warten können, bis du deine Augenpflege beendet hast *tzzz*

    Wir helfen dem Dosinchen immer bei solch einer Aktion. Auch wenn sie rum plärrt, dass sie doppelt so lange dann benötigt *tzzz* Wir mögen frische Schlafplätze ganz gerne und verteilen darauf auch erst einmal unsere Fellhaare und kennzeichnen damit unser Eigentum *flöt*

    Liebe Schnurrer
    Felix & Shadow

    AntwortenLöschen