Darf ich mich vorstellen? Ich bin Leopold Zausel von der Distelbeck. Willkommen in meinem virtuellen zu Hause.

Leider habe ich vor langer Zeit mein Heim verloren und musste eine Zeit lang auf der Straße leben. Aufgrund einer kleinen Fehlfunktion meiner Schilddrüse wurde ich dort sehr krank und brauchte dringend Hilfe. Meine Retter vom Tierschutzverein Groß-Essen e. V. haben nicht lange gefackelt und mich zu sich genommen. Dort wurde ich mit viel Liebe von den Pflegern aufgepäppelt und durfte sogar für ein paar Tage in ein Katerhotel mit VIC*-Zimmer. Die Wirte Bea und Ernst haben mich dort besonders gut behandelt und sich hervorragend um mich gekümmert. Und am 23. Dezember 2011 war es dann soweit: Ich bekam mein neues zu Hause mit eigener Schmuserin und Betreuerin, die nur noch für mich da ist.

Meine Namensgebung war so eine Sache. Da ich im Distelbeckhof in Essen-Katernberg (ein sehr schöner Stadtteil-Name!) gefunden wurde, nannten die Leute im Tierheim mich Distel. Bea und Ernst haben festgestellt, dass ich aussah wie ein Zausel, da ich ziemlich übel vom Tierheim-Frisör zugerichtet wurde. Doch meiner Betreuerin verriet ich meinen vollständigen Namen: Leopold Zausel von der Distelbeck, für Freunde kurz Leo.

*) VIC = very important cat

Sonntag, 22. Januar 2012

Bunt-Kisten-Gruseln

Also ihr Lieben, was ich noch nie ganz verstanden habe ist, warum Menschen diese Bunt-Kiste haben. Die läuft hier ganz oft und erzählt Geschichten mit Bildern.

Besonders Abends setzt sich meine Schmuserin auf die Couch und hat dabei Leckerchen für sich. Nur für sich. Ich bekomme von denen nie was ab. Oh die knuspern immer so schön und riechen ganz wunderbar. Zu ihren Füssen sitzend erhebe ich demonstrativ mein Näschen um zu schnuppern. Gaaanz lange! Sie gibt mir wirklich nie etwas ab! Ich wollte es nur nochmal erwähnen.

Sie guckt dann so gerne diese Grusel-Geister-Geschichten. Die wo die Menschen wohl Angst bekommen sollen. So ein Schwachsinn! Ich bin froh, dass wir den Geist-Kater verjagt haben und sie guckt dann noch Geschichten über Geister.

An manchen Abenden macht sie es ganz dunkel im Zimmer und hat nur ein paar Kerzen an. Sie sagt, das ist noch schöner zum gruseln. Sie sitzt dann auf dem Sofa, knabbert die Leckerchen, ignoriert mein Schnuppern (was wirklich sehr demonstrativ ist!) und erschreckt sich dann, wenn plötzlich laute Musik oder ein Knall kommt. Und dann lacht sie. Sowas beklopptes muss man sich mal vorstellen. Freut sich, wenn sie sich erschrecken darf.

Ich darf das dann wieder ausbaden. Wenn es nämlich wirklich richtig gruselig wird, muss ich zu ihr auf die Couch und sie beschützen. Na gut, ich bin ein starker – gutaussehender – und mutiger Kater, aber so dumm bin ich doch nicht, als wenn ich nicht wüsste, dass Geister nur in Badezimmern sind und nicht in einer Bunt-Kiste.

Also liege ich dann neben ihr, vermittle ihr das Gefühl von Sicherheit und döse vor mich hin. Schlafen geht ja dann nicht, macht sie mich doch durch ihr Erschrecken immer etwas wusselig. Hatte ich schon erwähnt, dass ich nie etwas von ihren Leckerchen ab bekomme? Die riechen aber auch immer so lecker. Sie sagt dann etwas davon, dass ich von den Leckerchen krank werden würde. Ich antworte dann in Gedanken: Versuch macht Klug. Doch erzählt das mal einem Menschen, der Spaß daran hat, sich gruselige Geschichten anzugucken. Geht nicht.

Heute Abend kommt wieder so eine Grusel-Geschichte. Ich höre schon meine Profi-Betreuerin, wie sie die Raschel-Tüte mit den Leckerchen holt. Wetten, dass ich sie heute wieder betreuen muss und ich wieder nichts ab bekomme? Oh, da kommt sie ja, und sie hat sogar ein Schälchen für mich dabei! So wie es riecht, sind es zwar nicht ihre Leckerchen aber dafür die Guten, die Teuren, die extra für gestandene Kater sind.

Ihr Lieben,
einen schönen Abend noch,
Euer Leo

Kommentare:

  1. Lieber Leo,

    das mit den beweglichen Bildern ist so ne Sache, welche wir auch nicht verstehen. Und die Dosis lieben hier auch, wenn es sich gruselt und an die Nerven geht.

    Einmal lief das Dosinchen nach einem Film im dunkeln im Haus rum - die sehen dann ja sooooo schlecht - und nur Licht vom Wohnzimmer schien etwas in den Flur und auf einmal hüpfte sie hoch und kreischte leise ... sie ist an einem Spiegel vorbei geschlurft und hat sich erschreckt *kichar*. Hatten wir schon erwähnt, dass Zweibeiner schlecht im Dunkeln sehen können *hüstel*

    Und dann die Leckereien .... das ist Folter, dass wir davon nie was abbekommen, wir sollten da mal unseren Miezanwalt kontaktieren ;)

    Nasenstumper
    Felix & Shadow

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Leo,
    meinst du nicht, dass sie das nicht extra nur deswegen schaut, damit du sie im Gruselfall umschmusen kannst :-D Alles bestimmt Trick 17. Lass dich da nicht einlullen. Aber nervig ist ja, dass sie da ständig rumquietscht, da kann doch keiner bei schlafen *augenroll*
    So Leckerchen kennen wir hier nicht - aber ist ja echt gemein, wenn du da immer nix von abkriegst :-( Miezanwalt! Miezanwalt!
    LG Engel und Teufel

    AntwortenLöschen