Darf ich mich vorstellen? Ich bin Leopold Zausel von der Distelbeck. Willkommen in meinem virtuellen zu Hause.

Leider habe ich vor langer Zeit mein Heim verloren und musste eine Zeit lang auf der Straße leben. Aufgrund einer kleinen Fehlfunktion meiner Schilddrüse wurde ich dort sehr krank und brauchte dringend Hilfe. Meine Retter vom Tierschutzverein Groß-Essen e. V. haben nicht lange gefackelt und mich zu sich genommen. Dort wurde ich mit viel Liebe von den Pflegern aufgepäppelt und durfte sogar für ein paar Tage in ein Katerhotel mit VIC*-Zimmer. Die Wirte Bea und Ernst haben mich dort besonders gut behandelt und sich hervorragend um mich gekümmert. Und am 23. Dezember 2011 war es dann soweit: Ich bekam mein neues zu Hause mit eigener Schmuserin und Betreuerin, die nur noch für mich da ist.

Meine Namensgebung war so eine Sache. Da ich im Distelbeckhof in Essen-Katernberg (ein sehr schöner Stadtteil-Name!) gefunden wurde, nannten die Leute im Tierheim mich Distel. Bea und Ernst haben festgestellt, dass ich aussah wie ein Zausel, da ich ziemlich übel vom Tierheim-Frisör zugerichtet wurde. Doch meiner Betreuerin verriet ich meinen vollständigen Namen: Leopold Zausel von der Distelbeck, für Freunde kurz Leo.

*) VIC = very important cat

Samstag, 14. Januar 2012

Kleines Vögelchen

Heute melde ich mich nur ganz kurz. Ich habe nämlich keine Zeit! Wir haben einen neuen Mitbewohner. Es ist ein ganz besonderes Vögelchen. Und wenn meine Schmuserin in der Nähe ist, fliegt er auch immer frei bei uns herum.

Ich versuche dann immer ihn zu fangen. Habe ich auch schon ein paar Mal geschafft. Sogar schon einige Federn habe ich rupfen dürfen.

Dieser Vogel ist aber auch so etwas von dreist! Er fliegt immer um meine Nase und setzt sich sogar auf diese. Dann muss er sich nicht wundern, wenn ich ihm an die Federn will.

Er sieht ein wenig komisch aus, hat aber ein tolles Blau. Er scheint aus einem Paradies-Garten zu kommen, denn wenn er fliegt, fühle ich mich wie ein junger Kater, der die Welt aus den Angeln heben kann. Ich vergesse, dass ich Rücken habe oder meine Knochen schon knirschen. Springen, auf den Rücken werfen und toben geht jetzt wieder wie ganz von alleine!

Oh dieses Vögelchen ist so klasse. Leider nimmt meine Betreuerin ihn auch immer wieder mit, wenn sie in ein anderes Zimmer geht. Sie sagt dann etwas davon, dass wir dem Vögelchen wenigstens eine Woche Lebensdauer geben wollen. Sie kann wohl inzwischen schon ein wenig Gedanken lesen, denn wenn ich mit ihm alleine wäre, hätte ich ihn schon auseinander genommen und aufgefressen! Und so viel ist nicht an ihm dran, dass ich das nicht in ein paar Minuten schaffen würde.

Ich bin vorhin mal hinterher gegangen um heraus zu finden, wo das Vögelchen denn eigentlich schläft.

Wenn meine Schmuserin heute Nacht ihr Bett hütet, werde ich dem kleinen Blauen mal Hallo sagen und mich mit ihm eingehend beschäftigen.



Schlaft gut, meine Vögelchen
Euer Leo

Kommentare:

  1. Hallo Leo,
    du hast ja einen coolen Vogi :-D Ob der wohl Jungbrunnenfedern hat, weil du dabei dein Alter vergisst :-)Aber gönne ihm ruhig eine Lebenswoche und mache ihn nicht gleich tot ;-)
    Schnurrer Engel und Teufel

    AntwortenLöschen
  2. doch leo, hau den knilch um, dieses lästige flattervieh, glaub mir, da kommen neue..wenn der auch so frech ist und sich verhöhnend auf deinem fellnäschen niederlässt.
    :-D

    lg dominik

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das ist aber ein schöner Vogi *schnurr* Hach, die Farben laden richtig zur Jagd ein.

    Iwo, die Knochen knacken ... das ist Fitness Kumpel *festenick*

    Haste schon raus bekommen, weshalb es sich nur im Beisein deiner Schmuserin so mutig vor dir aufplustert

    Stumper
    Felix & Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der will sich wohl nur bei ihr einschleimen und so tun, als wäre er etwas Besonderes! *pöh*

      Löschen