Darf ich mich vorstellen? Ich bin Leopold Zausel von der Distelbeck. Willkommen in meinem virtuellen zu Hause.

Leider habe ich vor langer Zeit mein Heim verloren und musste eine Zeit lang auf der Straße leben. Aufgrund einer kleinen Fehlfunktion meiner Schilddrüse wurde ich dort sehr krank und brauchte dringend Hilfe. Meine Retter vom Tierschutzverein Groß-Essen e. V. haben nicht lange gefackelt und mich zu sich genommen. Dort wurde ich mit viel Liebe von den Pflegern aufgepäppelt und durfte sogar für ein paar Tage in ein Katerhotel mit VIC*-Zimmer. Die Wirte Bea und Ernst haben mich dort besonders gut behandelt und sich hervorragend um mich gekümmert. Und am 23. Dezember 2011 war es dann soweit: Ich bekam mein neues zu Hause mit eigener Schmuserin und Betreuerin, die nur noch für mich da ist.

Meine Namensgebung war so eine Sache. Da ich im Distelbeckhof in Essen-Katernberg (ein sehr schöner Stadtteil-Name!) gefunden wurde, nannten die Leute im Tierheim mich Distel. Bea und Ernst haben festgestellt, dass ich aussah wie ein Zausel, da ich ziemlich übel vom Tierheim-Frisör zugerichtet wurde. Doch meiner Betreuerin verriet ich meinen vollständigen Namen: Leopold Zausel von der Distelbeck, für Freunde kurz Leo.

*) VIC = very important cat

Donnerstag, 2. Februar 2012

Medukation

Heute vor genau sechs Wochen bin ich hier eingezogen. Man sollte ja jetzt meinen, dass meine Profischmuserin und ich uns inzwischen auf alles Wesentliche geeinigt hätten.

Aber weit gefehlt. Ein Thema wird bei uns täglich zum Kampf. Sie will, aus einem mir nicht relevanten Grund heraus, dass ich diese ekeligen kleinen Dinger esse, die sie mir unter zu schieben versucht.

Zwei Sorten davon soll ich nehmen. Die einen konnte ich ihr schon abgewöhnen. Die hat sie anfangs immer versucht, in Leckerli-Stangen zu verstecken. Ja denkt die denn, ich sei ein Stöckchenholer und würde alles fressen, was man mir unter die Nase hält? Weit gefehlt. Die Leckerli-Stange fresse ich ja sehr gerne, aber das gelbe Ekelzeug spucke ich immer aus. Und sie hat vieles versucht. Das muss ich ihr ja lassen.


- Leberwurst
- Putenbrust
- Thunfisch
- Katzenmilch

Alles sehr leckere Sachen, die ich ohne die Ekeldinger gerne esse oder trinke. Aber mit? Ihh! Jeden Tag versuchte sie es mit etwas anderem. Aber mir kann man nicht so schnell ein X für ein U vormachen.

Einmal schlich sie sich von hinten an mich heran und schnappte mich. Ehe ich mich versah, saß ich auf ihrem Schoß und sie versuchte mich auf den Rücken zu legen. Baff! Da hatte sie aber so einen Hängen! Ja, ich habe Ihr erst einmal einen verpasst. Sie ließ mich aber nicht sofort los, sondern versuchte jetzt noch, mir das gelbe Ding ins Maul zu stopfen.

Nach 10 Minuten hatte sie ihre Wunden verarztet und mich für den Rest des Tages in Ruhe gelassen. (Anmerkung der Pflegerin: Blutwerte haben sich so gebessert, dass Gewaltanwendung mehr schaden als nützen würde, daher gab ich tatsächlich auf.)

Die anderen kleinen Dinger, die Weißen, sah ich nur kurz zu Anfang. Danach sagte sie zu mir, dass ich diese bestimmt nie unter geschoben bekäme. Statt dessen hätte sie ein Lecker-Pulver, dass besonders teuer sei und das Futter veredeln würde. Und das bekomme ich jetzt jeden Tag. Genau wie die Wunder-Tropfen, die mein Fell besonders schön glänzend machen soll. Das widerliche Bah-Zeug habe ich nie wieder gesehen.

Das besondere Pulver macht meine Schmuserin übrigens selbst. Sie nimmt so kleine weiße Teile, die ganz ähnlich sind, wie die, die ich anfangs immer fressen sollte. Und die legt sie in ein Gefäß und reibt ihn mit dem Zauberstösel. Also manchmal ist sie ja doch schon eine liebe Betreuerin. Denn wenn es dann mein Lecker gibt, streut sie das Pulver darüber und reicht mir dann das veredelte Futter. Und das schmeckt viel besser als das, was ich früher bekommen habe. Denn das Zauberpulver ist was ganz besonders und veredelt jede Mahlzeit eines Katers.


Alles Liebe,
Euer Leo

Kommentare:

  1. Zauberpulver ... auf dem Futter ... schmeckt besser ... jaaahhhaaahh nun schauen wir aber ganz empört aus dem Fell!!
    Wieso haben wir nicht solch ein Zauberpulver ... aber maunz mal, merkst du irgendwelche Veränderungen an dir, nachdem du es genommen hast?

    Dosinchen hat hier auch einige Tricks mit den kleinen Runden Dinger drauf. Die zerbröselt die Dinger, mischt die u.a. unter lecker Paste und dann - nun halte dich fest, denn es wird fies, richtig fies - dann schmiert sie die Pampe ins Fell, ist denn das zu glauben. Entweder an der Pfote oder hinten Richtung Heck, aber das ist tooootal IHHHBAAAAH und IHHHBAAAH muss weg. Stundenlang muss dann wieder das Fell gereinigt werden *tzzz*, wenn sie es dann zum dritten mal macht, naaah dann schlecke ich das lieber freiwillig von ihrem Finger an. Habe ja schließlich auch noch anderes zu erledigen, wie nur die Fellreinigung.

    Nasenstumper
    Felix

    AntwortenLöschen
  2. Psst, verratet meiner Betreuerin nicht diese fiesen Tricks. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass sie mein (sehr) langsam nachwachsendes Haar zum Pastenkleben verwenden würde. Das täte die mir nihiie an.

    Veränderungen? Ich bin nicht mehr so hibbelig. Das ist aber gut so.

    *schnurr*
    Leo

    AntwortenLöschen
  3. Zauberpulver? Ist ja krass :-D So was haben wir auch nicht. Und das Futter schmeckt dann wirklich besser? Wieso haben wir so was nicht? Maaaamaaa! Wenn dir dadurch nicht mehr so hibbelig ist, brauchen wir das für den Müm auch :-D Und was ist jetzt mit den runden Dingern, versucht sie jetzt nicht mehr dir die unterzujubeln?
    Schnurrer Engel und Teufel

    AntwortenLöschen