Darf ich mich vorstellen? Ich bin Leopold Zausel von der Distelbeck. Willkommen in meinem virtuellen zu Hause.

Leider habe ich vor langer Zeit mein Heim verloren und musste eine Zeit lang auf der Straße leben. Aufgrund einer kleinen Fehlfunktion meiner Schilddrüse wurde ich dort sehr krank und brauchte dringend Hilfe. Meine Retter vom Tierschutzverein Groß-Essen e. V. haben nicht lange gefackelt und mich zu sich genommen. Dort wurde ich mit viel Liebe von den Pflegern aufgepäppelt und durfte sogar für ein paar Tage in ein Katerhotel mit VIC*-Zimmer. Die Wirte Bea und Ernst haben mich dort besonders gut behandelt und sich hervorragend um mich gekümmert. Und am 23. Dezember 2011 war es dann soweit: Ich bekam mein neues zu Hause mit eigener Schmuserin und Betreuerin, die nur noch für mich da ist.

Meine Namensgebung war so eine Sache. Da ich im Distelbeckhof in Essen-Katernberg (ein sehr schöner Stadtteil-Name!) gefunden wurde, nannten die Leute im Tierheim mich Distel. Bea und Ernst haben festgestellt, dass ich aussah wie ein Zausel, da ich ziemlich übel vom Tierheim-Frisör zugerichtet wurde. Doch meiner Betreuerin verriet ich meinen vollständigen Namen: Leopold Zausel von der Distelbeck, für Freunde kurz Leo.

*) VIC = very important cat

Samstag, 4. Februar 2012

Stöckchenholer

Wie Ihr ja schon bemerkt habt, besinne ich mich in meinem nun doch schon späterem Leben ein wenig und versuche die kleinen Eigenarten der Welt zu erörtern. Insbesondere, wenn meine Schmuserin nach Hause kommt und seltsame Gerüche an sich hat, kommen auch Erinnerungen hoch.

Gestern kam sie zum Beispiel nach Hause und roch nach einem Stöckchenholer. Diese kläffenden Vierbeiner meinen noch immer, uns den Rang als beliebteste Fellnasen abringen zu wollen. Das werden sie aber nie schaffen. Denn im Gegensatz zu ihnen sind wir Kater und Katerinnen viel selbstständiger und müssen nicht immer brav mit dem Schwanz wedeln, wenn wir mal aufs Töpfchen wollen.

Als ich auf meiner Abenteuertour war, konnte ich viele Stöckchenholer mit ihren Herrchen und Frauchen beobachten. „Fifi, komm her zu Frauchen, … Fido, komm her zu Herrchen.“ Schon allein die Tatsache, dass die Menschen sich selbst als Herrchen oder Frauchen bezeichnen ist doch peinlich. Wir Kater und Katerinnen haben Dosinen, Türöffner und Schmuser. Je nach Bedarf.

Die Besitzer (!) pfeifen dann und schon laufen die Kläffer freudig strahlend, den Sabber bis zum Boden hängend, ihnen entgegen. Kein bisschen Selbstachtung. Nur in Demut daher lebend. Einige dieser Typen sehe ich Samstags gerne mit meiner Betreuerin. Sie liebt es nämlich die Tier-Sendungen in der Bunt-Kiste zu gucken. Und da kommt einmal in der Woche der Herr Martin Rütter und versaut diese wirklich sympathischen Individual-Typen zu stereotypen Stöckchenholern, die sich am Ende der Sendung sogar auf Kommando hin setzen und sitzen bleiben.

Und das nur für eine Portion Leckerchen und ein Lobeslied. So etwas haben Kater von Rang und Namen, wie ich es einer bin, nicht nötig. Wir bekommen Leckerchen schon dafür, dass wir nur da sind. Und Loblieder werden tagtäglich auf unsere Schönheit und unsere Schläue gesungen. Große Dichter erkannten schon den Wert des Katers und der Katerin. Und kein Kater würde es sich einfallen lassen, auf Befehl einen Stock zu holen oder einen Ball zu apportieren.

Hunde kommen, wenn sie gerufen werden,
Kater nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück.*

Mary Bly


*)Leicht abgewandelt

Ein schönes Wochenende,
Euer Leo

Kommentare:

  1. Das mit den Stöchckenholer ist ja so ne Sache.
    Zum einen sind sie sehr unselbständig, dann können die sich nicht einmal selber putzen und dann nur in Begleitung ihr Bedürfnis nachgehen *tzzz*

    Tja und wenn wir dann noch unseren Nachbar-Wuffi beobachten und hören, wie deren Frauchen immer wieder zu ihm sagt "du muss doch noch groß, du hast doch gar kein groß gemacht, na wann kommt denn das Häufchen .... " boooooh sind wir doch heilfroh ohne eine Dosinchen aufs Kistchen zu gehen, wann wir das wollen und müssen nicht noch angefeuert werden *flöt*

    Nasenstumper
    Felix & Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lol* so etwas dummes! Ich würde mir doch nie sagen lassen, wann ich welches Geschäft zu erledigen habe.

      Löschen
  2. Also wir sind ja echt froh, dass wir keine Stöckchenholer geworden sind. Diese Demütigung immer alles zu machen, was der Stöckchenwerfer will und dann auch noch an ner Strippe laufen und kommandiert werden. Näääh - nix für uns. Ach was die Natur doch für unvollkommene Geschöpfe auf uns losgelassen hat *grins*

    AntwortenLöschen